Förderungen

Unterstützungsmöglichkeiten für mittelständische Unternehmen, die aufgrund der Corona-Krise in wirtschaftliche Schwierigkeiten geraten sind. (Förderung 100%)

Allgemeine Beratungen zu  personellen und organisatorischen sowie zu wirtschaftlichen und finanziellen Fragen der Unternehmensführung werden ab dem 3. April 2020 zu 100% gefördert. Die Förderhöhe beträgt max. 4.000 Euro.

  • Es können mehrere Beratungen im Rahmen des neuen Kontingentes beantragt werden.
  • Der Zuschuss wird vom BAFA als Bewilligungsbehörde direkt auf das Konto des Beratungsunternehmens ausgezahlt.
  • Die antragsberechtigten Unternehmen werden daher von einer Vorfinanzierung der Beratungskosten entlastet.
  • Betroffene Unternehmen müssen kein Informationsgespräch mit einem regionalen Ansprechpartner vor Antragstellung führen.
  • Anträge auf Förderung einer Beratung nach diesen Bestimmungen können zunächst bis einschließlich 31. Dezember 2020 gestellt werden.

Als von der BAFA autorisierte Beraterin führt Uli Zens diese Beratungen durch, unterstützt auch bei der Antragstellung und übernimmt die von der BAFA geforderte Berichtspflicht. Mehr Infos erhalten Sie telefonisch unter 040.39808639 oder 017677362853

Das Bundesprogramm unternehmensWert:Mensch fördert Beratungsprozesse in KMU und Vereinen bis zu 80%. Die Förderbereiche sind vielseitig, richten sich nach dem konkreten Bedarf und passen zum jeweiligen Unternehmen.

Digitalisierung

Um den digitalen Umbruch in der Arbeitswelt als Chance zu nutzen, benötigen Betriebe nachhaltige Strategien und neue Konzepte. Hier setzt unternehmensWert:Mensch plus an. Die Förderung umfasst maximal 10 bis 12 Beratungstage, die Förderquote beträgt 80%, d.h. 20% des förderfähigen Beratungshonorars sind von den Unternehmen als Eigenanteil aufzubringen.

Die sechs Handlungsfelder

Personal- und Organisationsentwicklung

Mögliche Handlungsfelder können sein:

  • Weiterentwicklung und Pflege Ihrer Unternehmenskultur
  • Stärkung der Resilienz von Einzelpersonen, Teams und Unternehmen
  • Wachstum und Entscheidungswege: Neue Regelungen von Zuständigkeiten
  • Prozessoptimierung und Arbeitsabläufe: Analysieren und neu strukturieren
  • Kommunikation und Informationsfluss
  • Industrie 4.0: Gestaltung von Arbeit und Technik
Die vier Handlungsfelder

Es können bis zu 10 Beratertage über einen Zeitraum von 9 Monaten beantragt werden.

Als autorisierte Fachberaterinnen durch das BMAS (Bundesministerium für Arbeit und Soziales) stehen wir Ihnen gerne für weitere Informationen zur Verfügung! Bei Interesse an einer Beratung klären wir im Vorfeld mit der Erstberatungsstelle, ob Ihr Betrieb den Förderkriterien entspricht und leiten dann alles Weitere in die Wege.

BAFA - Wirtschaftsförderung "Förderung unternehmerischen Know How"

Förderung von Jungunternehmen, Bestandsunternehmen und Unternehmen in Schwierigkeiten. Je nach Beratungsart 50 % bis 90 %. Gefördert werden alle wirtschaftlichen, finanziellen, personellen und organisatorischen Fragen der Unternehmensförderung.

Gerne unterstützen wir Sie bei der Recherche nach einer passenden Fördermöglichkeit. Ihre Ansprechpartnerin ist Uli Zens: Telelefon 040.39808639 oder 017677362853

Weitere Fördermöglichkeiten

Weiterbildungsbonus Hamburg

Mit dem Weiterbildungsbonus werden Weiterbildungskosten von sozialversicherungspflichtigen Arbeitnehmer/innen und Selbstständigen in der Regel mit bis zu 50% gefördert. (max. 750 € / Person) und bis zu 75 % der Weiterbildungskosten, maximal 1.125,- € bei Existenzgründern / Selbstständigen in der Aufbauphase.

Qualifizierungscoaching

Gefördert werden Weiterbildungen und Qualifizierungen mit einem Wert über 250,- €. Ziel ist es, den Beschäftigten das berufliche Fortkommen zu ermöglichen, Wiedereinsteigern in das Berufsleben Unterstützung zu bieten und auch geringer Qualifizierte für weitere fachliche Aufgaben zu befähigen.

Es können mehrere aufeinander aufbauende Fortbildungen gefördert werden - insgesamt aber nicht mehr als 2.000,- € pro Bildungsplan.

Weiterbildungsbonus Schleswig-Holstein

Mit dem Weiterbildungsbonus werden einmalig Seminarkosten der beruflichen Weiterbildung für Beschäftigte, Auszubildende, Inhaber von Kleinstbetrieben und Freiberufler gefördert.

Der Zuschuss zu der beruflichen Weiterbildungsmaßnahme umfasst 50 Prozent der zuwendungsfähigen Seminarkosten, höchstens jedoch 1.500 Euro der Gesamtmaßnahme, der Arbeitgeber zahlt die restlichen Kosten. Die Maßnahme darf einen Gesamtwert von 3.000 € nicht überschreiten.

Weiterbildung in Niedersachsen

Die individuellen Weiterbildungsmaßnahmen können fortlaufend von den Unternehmen beantragt werden. Die Ausgaben für Qualifizierungen von Beschäftigten werden bis zu 50% gefödert.

Bildungsschecks Mecklenburg-Vorpommern

Das Land Mecklenburg-Vorpommern gewährt Zuwendungen für die Teilnahme von Beschäftigten an Maßnahmen zur beruflichen Weiterbildung. Unternehmen in Mecklenburg-Vorpommern können für ihre Beschäftigten Förderungen in Form von Bildungschecks beantragen. Förderhöhe bis zu 50% der Lehrgangskosten je Beschäftigten (bei Erfüllung der Voraussetzungen nach der De-minimis-Verordnung bis zu 75%)

Potentialberatung in NRW

Das Land Nordrhein-Westfalen fördert die beteiligungsorientierte Beratung kleiner und mittlerer Unternehmen. Die Potentialberatung setzt auf Teamarbeit und schließt immer die Beteiligung der Beschäftigten mit ein. Schließlich sind Wissen, Fähigkeiten und Fertigkeiten der Belegschaft gerade für kleinere und mittlere Betriebe das wichtigste Kapital. Für eine Potentialberatung können Unternehmen ihren Berater oder ihre Beraterin frei wählen. Gefördert werden 50 % der notwendigen Ausgaben für 1 bis 10 Beratungstage, jedoch höchstens 500 € pro Beratungstag. Das Förderangebot richtet sich an Unternehmen einschließlich Non-Profit-Organisationen mit Sitz und Arbeitsstätte in Nordrheinwestfalen mit 10 bis 250 Beschäftigten. mehr

Förderungen  / Menschen mit Behinderung

Die Teilhabe von Menschen mit Behinderung ist in unserer Gesellschaft noch keine Selbstverständlichkeit. Dabei bietet Inklusion im Arbeitsleben allen eine große Chance. Bei Menschen mit anerkannter Schwerbehinderung bzw. Gleichstellung sind schwerpunktmäßig überall Agenturen für Arbeit und Integrationsamt mit Fachdiensten zuständig, wenngleich auch hier aufgeteilt und je nach Einzelfall. Erste Informationen bei den Integrationsämtern der Länder.

Potentialberatung in NRW

Das Land Nordrhein-Westfalen fördert die beteiligungsorientierte Beratung kleiner und mittlerer Unternehmen. Die Potentialberatung setzt auf Teamarbeit und schließt immer die Beteiligung der Beschäftigten mit ein. Schließlich sind Wissen, Fähigkeiten und Fertigkeiten der Belegschaft gerade für kleinere und mittlere Betriebe das wichtigste Kapital. Für eine Potentialberatung können Unternehmen ihren Berater oder ihre Beraterin frei wählen. Gefördert werden 50 % der notwendigen Ausgaben für 1 bis 10 Beratungstage, jedoch höchstens 500 € pro Beratungstag. Das Förderangebot richtet sich an Unternehmen einschließlich Non-Profit-Organisationen mit Sitz und Arbeitsstätte in Nordrheinwestfalen mit 10 bis 250 Beschäftigten. mehr

Förderungen  / Menschen mit Behinderung

Die Teilhabe von Menschen mit Behinderung ist in unserer Gesellschaft noch keine Selbstverständlichkeit. Dabei bietet Inklusion im Arbeitsleben allen eine große Chance. Bei Menschen mit anerkannter Schwerbehinderung bzw. Gleichstellung sind schwerpunktmäßig überall Agenturen für Arbeit und Integrationsamt mit Fachdiensten zuständig, wenngleich auch hier aufgeteilt und je nach Einzelfall. Erste Informationen bei den Integrationsämtern der Länder.

Alle Angaben ohne Gewähr / Irrtum und Änderung vorbehalten.