Nachhaltigkeit

Fairer Handel, verantwortungsbewusster Konsum oder nachhaltiges Wirtschaften im Unternehmen – sind dies nicht wesentliche Aufgaben unserer Zukunft? Und damit einhergehend auch Aufgaben für die Zukunftsfähigkeit von Unternehmen?

In unseren Workshops und auf Tagungen erhalten diese Themen einen bedeutungsvollen Wert, indem sie mit kompaktem und vielfältigem Anwendungswissen in den Mittelpunkt gestellt werden. Auch als Impulsgeber*in auf einem Barcamp oder Unternehmenstag haben wir anregendenen Input im Gepäck, damit Sie neue Blickwinkel auf die Themen der Nachhaltigkeit gewinnen. Der Umfang und Inhalt richtet sich nach Ihren Wünschen und Anforderungen.

Workshops

Die süße Verführung: Fair Trade und Schokoladenverkostung

Faire Produkte: Von Fair Fashion bis Fair Play

Inhalte

  • Standards von Fair Trade-Produkten
  • Marken und Siegel
  • Schokoladenverkostung

Sag‘ mir was du isst, und ich sage Dir, wer du bist: Nachhaltiger Konsum

Inhalte

  • der virtuelle Fußabdruck
    von der CO2-Bilanz bis zum Wasserverbrauch
  • Richtgrößen für die Nachhaltigkeit des eigenen Konsums

Wie grün kann ein Unternehmen sein?

Wirtschaftlich Denken und ethisch Handeln
Als Unternehmerin oder Unternehmer können Sie durch die Einführung einer CSR Strategie (Corporate Social Responsibility) eine Balance zwischen Ökonomie, Ökologie und Sozialem in Ihrem geschäftlichen Einflussbereich schaffen. Auswirkungen des unternehmerischen Handelns werden so bewusst gesteuert.

Ein fairer Umgang mit allen Beteiligten eines Unternehmens wie beispielsweise Mitarbeiter*innen, Geschäftspartner*innen und Kund*innen sowie ein überdachter Einsatz menschlicher wie natürlicher Ressourcen stehen für einen fairen Wachstum eines Unternehmens.

Sie lernen Konzepte und Prozesse ganzheitlicher Nachhaltigkeitsanforderungen kennen und erarbeiten in Teams praxisorientierte Lösungen für konkrete Aufgabenstellungen im
jeweiligen Thema.

Inhalte

  • Kennenlernen der CSR-Definition und Handlungsfelder
  • Einführung CSR (Corporate Social Responsibility) und Kernthemen der ISO 26000
  • Erkennen vom Nutzen für Unternehmen
  • Analyse der Interessengruppen (Stakeholder)
  • Erkennen der Berührungspunkte mit Umwelt, Markt und Gesellschaft
  • Setzen von Zielen
  • Erstellung eines Maßnahmenkatalogs

Moderation der Podiumsdiskussion „Klimawoche Hamburg“

Bildnachweis @_luther

Zu CSR.Power hier

Beitrag auf CSR News

Der Grüne Drehpass – Klappe auf für nachhaltige Filmproduktionen